Aktuell

Mitgliederversammlung

69 Versammlungsteilnehmer, die allesamt vollständig geimpft waren, begrüßte der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, zur gut besuchten ordentlichen Mitgliederversammlung am 16.09.2021 im Hotel Schönau, bei der Ehrungen, der Bericht des Vorsitzenden und der Kassenbericht im Mittelpunkt standen. Aufgrund der strengen Versammlungs- und Kontaktbeschränkungen konnte die Versammlung in diesem Jahr nicht wie gewohnt Ende Februar abgehalten werden.

Zunächst übermittelte der Ortsbürgermeister Holger Hahn die Grüße des Ortsrates Stederdorf/Wendesse und berichtete aus dem Ortsgeschehen. Stephan Voecks, Vorsitzender der Kreisgruppe Peine und Mitglied im erweiterten Vorstand des Verbandes Wohneigentum Niedersachsen e. V., überbrachte die Grüße der Kreisgruppe und des Landesverbandes und bedauerte, dass die Aktivitäten der Siedlergemeinschaften aufgrund der Corona-Pandemie praktisch zum Erliegen gekommen sind.

Bei den Ehrungen wurden Birgit Mehrmann mit Ehemann Heinz-Hermann Schlord und in Abwesenheit das Ehepaar Carsten und Claudia Pohl für 25-jährige und Gerhard und Hanna Holstein für 40-jährige Mitgliedschaft als Dank für die Treue mit einer Ehrennadel ausgezeichnet.

Anschließend wurden Ulrich Palfner für 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Gartenberater und Gerhard Wille für 40-jährige Vorstandsarbeit geehrt und bekamen für ihre Verdienste die silberne Ehrennadel mit Urkunde bzw. die große Ehrenurkunde verliehen.

Gerhard Wille wurde im März 1981 erstmalig als Kassenwart in den Vorstand gewählt und führte dieses Amt 35 Jahre mit Leidenschaft und Herzblut aus. Weil keiner der Mitglieder für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zur Verfügung stand, übernahm Gerhard Wille nach seiner Zeit als Kassenwart diese Position, die er mittlerweile auch schon wieder 5 ½ Jahre innehat. Als Dankeschön für seine herausragenden Verdienste bekam er von der Siedlergemeinschaft einen Präsentkorb überreicht.

Der Vorsitzende Erwin Hillebrand eröffnete dann den Reigen der Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes. Er erklärte, dass das zurückliegende Geschäftsjahr aufgrund der negativen Mitgliederentwicklung und dem coronabedingten Ausfall der meisten Veranstaltungen, kein Anlass zur Freude gegeben hat. Da im nächsten Jahr wieder Neuwahlen anstehen und der Vorstand unbedingt verjüngt werden muss, appellierte der Vorsitzende an die jüngeren Mitglieder, dass sie sich der Verantwortung stellen und bereit sein sollten, im Vorstand mitzuarbeiten.

Kassenwart Hans-Joachim Scharf informierte danach über die finanzielle Situation und nach dem positiven Bericht des Kassenprüfers Gerhard Bietz wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Im Anschluss der Versammlung wurde den Mitgliedern noch ein Essen serviert.

Projekt „Natur in den Garten“

Die Gestaltung eines eigenen Gartens ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Ein harmonischer, pflegeleichter Gartenraum, der den eigenen Ansprüchen gerecht wird und Nahrung und ein Zuhause für unsere heimischen Insekten und Vögel ist, bedarf einer sorgfältigen Planung. Leider wurden in den letzten Jahren viele Vorgärten in Schotterwüsten umgewandelt. Es soll ordentlich aussehen und wenig Arbeit machen, so lautet meist die Begründung für die Umgestaltung. Dabei ist die naturnahe Gartenplanung heute besonders wichtig. In den letzten 40 Jahren nahm der Insektenbestand in Deutschland um 80 Prozent ab. Doch wir können etwas gegen diesen Trend tun. Naturnahe und pflegeleichte Aspekte lassen sich mit der richtigen Pflanzenwahl sehr gut miteinander verbinden.

Nachdem bereits einige Maßnahmen, wie die Platzierung von Insekten- und Vogelnisthilfen, im Frühjahr 2020 umgesetzt wurden, geriet das Projekt dann aufgrund der Corona-Pandemie und der Sommerzeit ins Stocken. Da bekanntlich der Herbst die beste Pflanzzeit ist, wurde das Projekt im Oktober 2020 mit der Pflanzung von Vogelnährgehölzen und insektenfreundlichen Stauden fortgeführt.

Am Mittwoch, 28.10.2020, setzte das Ehepaar Ulla und Henning Plünnecke mit dem ersten Spatenstich die Pflanzmaßnahme im Beisein von Landesgartenfachberater Dipl.-Ing. Hans Heitzer, Gartenfachberater Ulrich Palfner und dem Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, in die Realität um.

Hans Heitzer hatte eine Auswahl von heimischen Gehölzen, wie Bluthartriegel, Gemeiner Schneeball, Schlehdorn und Gemeine Heckenrose, sowie einige Beinwell-Stauden mitgebracht, die er entsprechend seiner Planungsskizze, dabei immer die Standortbedingungen und das Wachstum der Pflanzen im Auge behaltend, auf dem Grundstück platzierte.

Mit der Pflanzaktion hat Familie Plünnecke nun eine weitere Maßnahme zur Förderung der Insekten- und Artenvielfalt in ihrem Garten umgesetzt. Zudem wird auch eine vorhandene Wildblumenwiese Insekten und Vögel anlocken.

(mehr zum Projekt)