Aktuell

Projekt „Natur in den Garten“

Die Gestaltung eines eigenen Gartens ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Ein harmonischer, pflegeleichter Gartenraum, der den eigenen Ansprüchen gerecht wird und Nahrung und ein Zuhause für unsere heimischen Insekten und Vögel ist, bedarf einer sorgfältigen Planung. Leider wurden in den letzten Jahren viele Vorgärten in Schotterwüsten umgewandelt. Es soll ordentlich aussehen und wenig Arbeit machen, so lautet meist die Begründung für die Umgestaltung. Dabei ist die naturnahe Gartenplanung heute besonders wichtig. In den letzten 40 Jahren nahm der Insektenbestand in Deutschland um 80 Prozent ab. Doch wir können etwas gegen diesen Trend tun. Naturnahe und pflegeleichte Aspekte lassen sich mit der richtigen Pflanzenwahl sehr gut miteinander verbinden.

Nachdem bereits einige Maßnahmen, wie die Platzierung von Insekten- und Vogelnisthilfen, im Frühjahr 2020 umgesetzt wurden, geriet das Projekt dann aufgrund der Corona-Pandemie und der Sommerzeit ins Stocken. Da bekanntlich der Herbst die beste Pflanzzeit ist, wurde das Projekt im Oktober 2020 mit der Pflanzung von Vogelnährgehölzen und insektenfreundlichen Stauden fortgeführt.

Am Mittwoch, 28.10.2020, setzte das Ehepaar Ulla und Henning Plünnecke mit dem ersten Spatenstich die Pflanzmaßnahme im Beisein von Landesgartenfachberater Dipl.-Ing. Hans Heitzer, Gartenfachberater Ulrich Palfner und dem Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, in die Realität um.

Hans Heitzer hatte eine Auswahl von heimischen Gehölzen, wie Bluthartriegel, Gemeiner Schneeball, Schlehdorn und Gemeine Heckenrose, sowie einige Beinwell-Stauden mitgebracht, die er entsprechend seiner Planungsskizze, dabei immer die Standortbedingungen und das Wachstum der Pflanzen im Auge behaltend, auf dem Grundstück platzierte.

Mit der Pflanzaktion hat Familie Plünnecke nun eine weitere Maßnahme zur Förderung der Insekten- und Artenvielfalt in ihrem Garten umgesetzt. Zudem wird auch eine vorhandene Wildblumenwiese Insekten und Vögel anlocken.

(mehr zum Projekt)

Anleitung im Obstbaumschnitt

Sowohl theoretische als auch praktische Anleitungen zum Schnitt von Obstbäumen gab die Siedlergemeinschaft Stederdorf am Samstag, 14. März 2020, von 10:00 – 13:00 Uhr auf dem Grundstück von Familie Hillebrand in Stederdorf.

Kaum ein anderes Thema beherrscht den Obstbau so eindeutig wie die Frage nach dem fachgerechten Schnitt. Wie und wann muss ich Obstbäume schneiden? Ulrich Palfner, Gartenfachberater des Verbandes Wohneigentum (VWE), zeigte und erklärte, wie Obstbäume fachgerecht geschnitten werden. Ob Verjüngungs-, Form- oder Erziehungsschnitt, keine Frage blieb offen.

Mitgliederversammlung

92 Versammlungsteilnehmer begrüßte der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, zur gut besuchten ordentlichen Mitgliederversammlung am 21.02.2020 im Hotel Schönau, bei der Ehrungen, der Bericht des Vorsitzenden, der Kassenbericht, Neuwahlen und der Antrag des Vorstandes zur Beitragsanpassung im Mittelpunkt standen.

Nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder übermittelte der Ortsbürgermeister Holger Hahn die Grüße des Ortsrates Stederdorf/Wendesse und berichtete aus dem Ortsgeschehen. Stephan Voecks, Vorsitzender der Kreisgruppe Peine und Mitglied im erweiterten Vorstand des Verbandes Wohneigentum Niedersachsen e. V., überbrachte die Grüße der Kreisgruppe und des Landesverbandes.

Anschließend wurden die Ehepaare Bettina und Thomas Rebhan und in Abwesenheit Gisela und Klaus Schulze für 25-jährige Mitgliedschaft, Edith Schneider in Abwesenheit für 30-jährige Mitgliedschaft und das Ehepaar Siegrid und Gerhard Wille für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Der Vorsitzende Erwin Hillebrand eröffnete dann den Reigen der Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes. Er erklärte, dass das zurückliegende Geschäftsjahr zwar ein erfolgreiches Jahr mit sehr vielen gut besuchten Veranstaltungen und mit einer positiven Mitgliederentwicklung war, bei ihm aber doch die Enttäuschung überwiegt, weil es nicht gelungen ist, jüngere Mitglieder für die Mitarbeit im Vorstand zu überzeugen.

Kassenwart Hans-Joachim Scharf informierte danach über die finanzielle Situation und nach dem positiven Bericht der Kassenprüfer Christoph Meinhardt und Elke Pietschner wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden Erwin Hillebrand (Vorsitzender), Gerhard Wille (stellv. Vorsitzender), Hans-Joachim Scharf (Kassenwart), Hans-Wilhelm Gödecke (Schriftführer) und Klaus Hahn und Reinhard Harbord (Beisitzer) für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Tanja Pufall-Isensee (stellv. Kassenwartin) gewählt. Ulrich Palfner und Albert Rümenapf sind aus dem Vorstand ausgeschieden. Das Amt des stellv. Schriftführers konnte leider nicht wiederbesetzt werden

Der Antrag des Vorstandes zur Beitragsanpassung ab 01.01.2021 von derzeit 42,00 € auf 48,00 € jährlich für die beim VWE gemeldeten Mitglieder (Vollmitglieder) wurde durch die anwesenden Mitglieder einstimmig beschlossen.

(mehr Bilder)